Mittwoch, 27. Dezember 2017

Literarischer Jahresabschluss #BSBP17


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?


Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke von Karen Joy Fowler wurde mir eines Tages mit dringender Empfehlung in die Hand gedrückt. Autorin und Titel sagten mir spontan nichts, aber schon auf den ersten Seiten hat es mich wahnsinnig in seinen Bann gezogen und steht definitiv ganz weit oben bei meinen diesjährigen Lesehighlights.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? 


Seufz. Da gab es leider 2017 mehr als eins, aber richtig enttäuscht hat mich Artemis von Andy Weir. Der Marsianer war vor drei Jahren eines meiner Jahreshighlights und seit "Limit" von Frank Schätzing fasziniert mich die Idee einer Mondbesiedelung. Die Heldin in "Artemis" konnte aber leider überhaupt keine Sympathiepunkte bei mir landen, das Buch steckte voller Infodump und Spannung wollte auch nicht so recht aufkommen. Am Ende war ich nur noch genervt. 

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 


Von Kazuo Ishiguro hatte ich bis zu seinem Nobelpreis nichts gelesen und wollte diese Lücke daher gerne schließen. Never let me go hat mich sehr beschäftigt und ich werde ganz sicher nicht zum letzten Mal etwas von ihm gelesen haben. 


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum? 


Ich mag bunte Cover, deshalb hat mich das von Der Zirkus der Stille (Peter Goldammer) sehr angesprochen. Kukolka von Lana Lux hat ebenfalls ein ganz wunderbar gestaltetes Cover.


Kukolka - Aufbau-Verlag

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?


Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky. Es wurde mir dieses Jahr so oft empfohlen und ich wollte es eigentlich schon gelesen haben, 2018 ist es auf jeden Fall dran. Und noch so 70 andere...


***

Noch ein bisschen Statistik: Bis zum 27.12. habe ich 76 Bücher mit insgesamt rund 26.000 Seiten bei Goodreads verzeichnet, davon 7 Hörbücher. Mein Ziel waren 77, das sollte ich ich noch bis Silvester schaffen.

Mein längstes Buch hatte 1280 Seiten (Das achte Leben von Nino Haratischwili), das beliebteste haben laut Goodreads außer mir noch 5,887,807 Menschen gelesen (Harry Potter and the Philosopher's Stone)

Meine Themenliste konnte ich vor etwa einem Monat abschließen, für 2018 habe ich die PopSugar Challenge auf dem Zettel (und fühle mich ziemlich herausgefordert). Mit der Bücherkulturchallenge bin ich nicht wirklich vorwärts gekommen.. The Secret History von Donna Tartt konnte ich abhaken und im Moment lese ich The Gift von Cecelia Ahern. Bei den Klassikern hat es nur zu Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde gereicht.


Und bei euch so ?  Freude am Lesen gehabt ?


// Bereits zum 9. Mal findet der Jahresabschluss der Buchblogger statt, ich bin zum vierten Mal dabei (2016/2015/2014). 2017 organisiert ihn wie schon im letzten Jahr auf Petzis Blog Die Liebe zu den Büchern. //

Freitag, 15. Dezember 2017

der zwölfte Monat von zwölf - #12von12 im Dezember

hm... irgendwie habe ich die letzten 12 ein bisschen versemmelt. War aber auch viel los diese Woche: Erst war ich krank, dann kamen meine Eltern um ein Haar nicht zu Besuch, weil in Frankfurt Schneechaos ausgebrochen war, und am 12. war ich zwar wieder im Büro, aber immer noch angeschlagen und dementsprechend nicht so sehr auf dem Posten, dazu kam ein schreckliches Verkehrschaos, weil irgendein wichtiger Rabbiner gestorben war und halb Israel zur Beerdigung anreisen musste, so dass ich vor Aufregung ganz vergaß, den restlichen Tag auch noch zu dokumentieren. Immerhin sieben sind es geworden ...

Eins aus dem Bus (letzte Reihe, wie ganz früher, als man noch richtig cool war...)




Eins von der vorbeiziehenden Landschaft auf dem Weg zur Arbeit




Eins vom gigantischen Roladin-Billboard 

(das sind die, die die besten Sufganiot zu Chanukka backen)




Eins vom morgendlichen Tel Aviver Berufsverkehr




Eins von dem neuen Kakteengarten


der vor ein paar Tagen in der Nähe meines Büro angelegt worden ist. Sehr hübsch und braucht sicher weniger Wasser als die mickrige Bepflanzung, die da vorher war.




Und zwei von Downtown Tel Aviv 

wo ich mit meinen Eltern spazierte, bevor wir uns in das Verkehrschaos stürzen konnten)





Was nicht mehr abgebildet werden konnte: Das Anzünden der ersten Chanukkakerze. Überhaupt kam ich erst heute beim vierten (!) Licht dazu, mal ein Foto von unserem Leuchter zu machen. Das schenke ich euch mal noch als Bonus :)


(Und ja, ich weiß, dass der Leuchter eigentlich ans Fenster gehört, dass er da heute nicht stand, war logistischen Gründen geschuldet)



A post shared by hadassale (@photo_fragment) on






// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //