Posts

Es werden Posts vom September, 2015 angezeigt.

[Buch] Susanna Kearsley: Mariana #LLBC

Bild
Im September habe ich für die Leserlieblingsbücherchallenge einen Zeitreiseroman gelesen. Vorgeschlagen wurde mir das Buch von Lara und gelesen habe ich es im Original auf Englisch.


Mariana by Susanna Kearsley
My rating: 4 of 5 stars

Als Julia Beckett mit fünf Jahren zum ersten Mal zufällig an Greywethers vorbeikommt, spürt sie sofort eine besondere Verbindung zu diesem alten Haus, fast als wäre es ihres. Als sie Jahre später wieder darauf stößt und es ohne zu zögern kauft, kann sie sich diesen Impuls selbst nicht erklären, doch schon bald wird ihr klar, dass Greywethers für sie wirklich mehr ist als nur ein Haus: Es öffnet ihr nämlich ein Tor in die Vergangenheit, wo sie sich im Körper von Mariana, einer jungen Frau im 17. Jahrhundert wieder findet, deren Realität Julia sich schon bald nicht mehr entziehen will. Denn neben Intrigen, Pest und Gewalt, ist da auch diese große Liebesgeschichte, die sie erahnen, aber nicht fassen kann...

Mariana ist ein Wohlfühlbuch. Man taucht direkt ei…

Samstagsfragmente #15

Bild
Heute 
haben wir eine liebe Freundin in der Wüste besucht. In Arad, einem kleinen Städtchen im Negev mit Aussicht aufs Tote Meer. Wir hatten uns länger nicht gesehen und so gab es einiges zu erzählen.

Außerdem hatten wir drei Hundedamen zu koordinieren, die sich noch nicht kannten und sich daher zunächst, um es euphemisch auszudrücken, eher skeptisch gegenüber standen.
Aber es wurde besser, und als wir schließlich mit dem kleinen Jeep unserer Freundin (sie am Steuer, ich mit unserem Hund auf dem Beifahrersitz, der Gatte und das Mädchen mit je einem mittelgroßen Hund halb auf dem Schoß auf der Rückbank) eine Runde über geröllige Rumpelwege drehten, war das zwar eine ziemliche Grenzerfahrung, aber es machte allen Spaß.

Und die Aussicht... erwähnte ich schon die Aussicht?

Hinter einer Biegung musste ich kurz aussteigen und eine Kamelherde fotografieren. Hätte ich gewusst, dass das direkt mit einem unmoralischen Angebot des hütenden jungen Beduinen verknüpft sein würde, hätte ich womögli…

From Israel with love.... Babytragen für Flüchtlinge

Bild
Während gefühlt die ganze Welt (ich auch) begeistert nach Deutschland schaut und sieht, wie kreativ, herzlich und engagiert dort die normale Bevölkerung ihren Beitrag zur Flüchtlingshilfe leistet, ist hier in Israel fast unbemerkt eine kleine Hilfsaktion gestartet, die in ihrer Schlichtheit so überwältigend ist, dass ich sie unbedingt hier erwähnen muss.

Angelehnt an das amerikanische Vorbild "Slings for Refugees" hat sich auf Facebook eine Gruppe israelischer Eltern gebildet, die gespendete Tragehilfen für Babies und Kleinkinder sammeln und über Freiwillige und IsraAID, eine israelische Hilfsorganisation, an Brennpunkten auf den Flüchtlingsrouten verteilen lassen. Da die Flüchtlinge mit Babies und kleinen Kindern oft lange Strecken zu Fuß zurücklegen müssen, sollen diese Tragen ihnen helfen, ihre Kinder auf der Flucht immer sicher und geborgen am Körper zu haben. Ich gestehe, ich empfand diese Aktion sofort als unheimlich lieb, aber auch ein bisschen naiv und wie einen Trop…

Shabby Teak - Balkonmöbel refurbished

Bild
Unsere Wohnung hat - unbegreiflicherweise - vier Balkons, die wir das Jahr über hauptsächlich zum Wäschetrocknen nutzen, weil es in Israel meistens zu heiß ist, gemütlich draußen zu sitzen. Ab und an grillen wir auf dem hinteren Balkon und selten, vor allem im Frühjahr und Herbst, bewirten wir dort auch Gäste (und schleifen dafür Esstisch und Stühle nach draußen), aber so eine richtige Balkonkultur haben wir nicht. Vor allem jetzt in Richtung Herbst nervte es mich aber zunehmend, dass wir mangels Sitzgelegenheiten auf dem Balkon nicht mal dann gemütlich sein können, wenn wir es wollten, ohne gleich eine Riesenaktion daraus zu machen. Andererseits lohnt es sich nicht, in tolle Balkonmöbel zu investieren, die dann doch nur rumstehen und unter den hässlichen Klimabedingungen hier leiden.

Nun stehen auf dem Balkon schon ewig ein alter Holztisch und zwei klapprige Stühle, die alle schon wesentlich bessere Tage gesehen haben. Den Tisch haben wir vor Jahren bei IKEA als Computertisch gekauft…

Israelische Musik zu Neujahr !

Bild
Jedes Jahr zum jüdischen Neujahrsfest werden im Radio zwei Hitparaden ausgestrahlt, in denen die besten israelischen Lieder des Jahres gekürt werden. Mein Stammsender ist Galgalatz, den man übrigens auch aus dem Ausland streamen kann, wenn man grade mal Sehnsucht nach Israel hat oder einfach mal ein bisschen reinhören will in die Alltagssprache und -musik hier. Wenn man das mal macht wird einem ziemlich schnell auffallen, dass neben internationalen Hits israelische Bands und Liedermacher sehr stark repräsentiert sind, und so kennt mein Ohr die Top 10 der israelischen Hitparade alle sehr gut, obwohl mir die meisten Namen spontan nichts sagen.

Habt ihr Lust, mal in die diesjährigen Lieblinge der Israelis reinzuhören? Ich finde sie zeigen einen schönen Querschnitt durch die musikalische Landschaft und auch den starken orientalischen Einfluss auf die Popmusik. 
(Anm.: Platz 5, Eyal Golan, habe ich bewusst ausgelassen. Aus Gründen.)


Platz 1



Eliad - "Süß wie Marley" // אליעד - מתוק…

Samstagsfragmente #14

Bild
Heute 
konnten wir schön ausschlafen und haben dann gegen 10:00 das Mädchen bei ihrer Lieblingsfreundin abgeholt, bei der sie übernachtet hatte. Die Mädchen kennen sich, seit sie drei Jahre alt sind und halten diese Freundschaft am Leben, obwohl sie mittlerweile nicht mehr auf der gleichen Schule sind. Dort bekamen wir bei der Gelegenheit ein fürstliches Frühstück aufgetischt, mit selbst gemachten Brioches und allerlei anderen Leckereien. Gemütlich quatschend ging der Rest des Vormittags rasend schnell vorbei und auch der Nachmittag war insgesamt sehr entspannt, man spürt, dass eine Reihe Feiertage anstehen und es morgen nicht gleich wieder mit der normalen Arbeitswoche losgeht.

Die Woche
5 Erfreulichkeiten 
1. Das Pferdemädchen reitet seit dieser Woche nicht mehr im Einzelunterricht, sondern in einer kleinen Gruppe. Das war von Anfang an unser Ziel und ich bin froh, dass es jetzt geklappt hat. So toll und individuell Einzelunterricht auch ist, so wichtig finde ich die Gruppendynamik…

Liebe Facebook-Folger ...

Bild
Ihr hättet ja ruhig mal *piep* machen und mich darauf aufmerksam machen können, dass ihr seit über einem Monat keine Blogbeiträge von mir mehr in eurer Timeline seht. Das ist mir nämlich gar nicht aufgefallen, weil ich so beschäftigt war und selbst kaum auf Facebook unterwegs. Außerdem war mir überhaupt nicht klar, dass manche von euch tatsächlich auf diese Links klicken, und ich muss euch an dieser Stelle mal sagen, dass mich diese Entdeckung doch ziemlich gefreut hat.

Ja.

Ihr habt euch gar nicht soooo viel verpasst. Ein paar Rezensionen, zwei sehr trockene 12tel-Blicke, einen langen, sehr persönlichen Beitrag zu Fees Blogparade "Mein Körper und ich", ein paar vereinzelte Samstagsfragmente und unsere Londonreise in drei sehr fotolastigen Reiseberichten:
1. Tag / 2. Tag / 3. Tag

Ab sofort ist aber alles wieder so eingestellt, dass meine Beiträge automatisch auf Facebook erscheinen. Falls nicht, gebt doch einfach Laut, dass ich überprüfen kann, woran das liegt, ja?

Und wo wir …

Sandig.

Bild
Tropische Luftfeuchtigkeit, Temperaturen weit über 30 Grad und dazu ein Sandsturm, wie ich ihn in all den Jahren hier noch nicht erlebt habe. Das Wetter in Israel ist dieser Tage wirklich eklig.  
Ein Satellitenbild von gestern zeigt eine gigantische beigefarbene Wolke, die über unserer ganzen Region wabert, und tatsächlich war die Luft tagsüber teilweise so dick, dass man kaum bis zum nächsten Gebäude schauen konnte. 
Wer es irgendwie einrichten kann, bleibt bei diesen Bedingungen im Haus, denn auch die Luftwerte sind extrem schlecht derzeit, doch selbst drinnen scheint es, als krieche der Sand in jede Ritze und im Freien hat man ohnehin das Gefühl, durch Sandpapier zu atmen. Wie sich das für Asthmatiker anfühlen muss, mag ich mir lieber gar nicht ausmalen und Menschen, die bei diesen Bedingungen draußen arbeiten müssen, etwa im Straßenbau, haben mein Mitgefühl. 
Regen, Regen, bitte komm' bald! 






Samstagsfragmente #13

Bild
So, da der Alltag uns ja jetzt wieder fest im Griff hat, werde ich auch versuchen, meine samstäglichen Wochenfragmente wieder regelmäßig(er) hier zu veröffentlichen.


Heute 
haben wir mit dem Mädchen und einer Schulfreundin das Science Museum in Jerusalem besucht. Dort ist aktuell eine ganz besondere Musikausstellung aus Deutschland zu sehen mit riesengroßen Instrumenten aus Abwasserröhren, Metallschrott und anderen abenteuerlichen Materialien. Dazu jede Menge interaktive Stationen und Workshops zum Ausprobieren und selber Musik machen. Außerdem waren die übrigen Abteilungen des Museums natürlich auch geöffnet und so verbrachten wir schließlich geschlagene vier Stunden dort. (Wahrscheinlich wären wir auch noch länger geblieben, wenn das Museum nicht um 16:00 geschlossen hätte.)
Danach blieben wir bei der Klassenfreundin noch auf einen Eiskaffee und quatschten ein bisschen über die Schule, die ja am 1. September wieder begonnen hat. Was mich schon zu den Erfreulichkeiten bringt....
Die…

London, Tag 3 - Sightseeing extreme

Bild
Jetzt ist es schon einen Monat her, seit wir in den Flieger nach London gestartet sind und ich komme endlich dazu, meinen letzten Reisebericht zu schreiben. Aber da ich erst seit letzter Woche überhaupt wieder in Israel bin und es sich am heimischen Computer einfach am besten Fotos sortieren und bloggen lässt (ich besitze leider keinen Laptop), hat sich das alles ein bisschen verzögert. Die ersten beiden Einträge findet ihr hier und hier.

Für unseren dritten Tag hatten wir uns ein straffes Touristenprogramm zurecht gelegt. Im Nachhinein denke ich, dass es wahrscheinlich ein bisschen zu viel war, aber da wir nicht alle Tage nach London reisen können (leider), es für das Mädchen das erste Mal überhaupt war und der Gatte bei seinem einzigen Besuch vor Ewigkeiten wohl nicht wirklich Sightseeing gemacht hat, war ich fest entschlossen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wenigstens zu streifen.

Glücklicherweise ging die Tube nach dem lästigen Streik an diesem Morgen wieder wie gewohnt an de…

[Buch] Annemarie Selinko: Désirée #LLBC

Bild
Im August habe ich ein Lieblingsbuch von Christa gelesen, das auch gleichzeitig ein Lieblingsbuch meiner eigenen Jugendzeit ist.

Désirée by Annemarie Selinko
My rating: 5 of 5 stars

In himmelblauer Leinenbindung stand es einst bei meiner Oma in der Nähe von Krieg und Frieden und Anna Karenina im Bücherregal, bis meine Mutter eines Tages meinte, das würde mir wahrscheinlich gefallen, ich solle es doch mal lesen. Wie alt ich da war, kann ich heute gar nicht mehr sagen, vielleicht 12 oder 13? Möglicherweise war es mein erster historischer Roman, von denen ich im Laufe der Zeit noch sehr viele lesen sollte, und er hat mich sofort in meinen Bann gezogen. Über die Jahre habe ich die Geschichte der Seidenhändlerstochter aus Marseille, die mitten in der französischen Revolution Napoleons erste Verlobte und später Königin von Schweden wurde, noch mehrmals gerne gelesen.

Leider scheint das himmelblaue Lieblingsbuch in irgendeinem Umzug verloren gegangen zu sein, ich konnte es jedenfalls weder in…

12tel Blick mit Palme - jetzt ein bisschen Regen...

Bild
Heute ist der erste September. Der Tag an dem in Israel traditionell die Schule wieder beginnt und dem alljährlich das Wunschdenken vorausgeht, ab September würde es weniger heiß. Das trifft auch wirklich oft zu, nur in diesem Jahr scheint der Sommer noch überhaupt nicht zum Rückzug bereit. Es ist zwar im Moment nicht so glühend heiß, wie Anfang August, aber die Luftfeuchtigkeit setzt uns sehr zu. Außerdem hat sich über die langen Sommermonate auf alles eine zähe Staubschicht gelegt, und unsere Straßen sehen aus wie ein Foto, über das man einen beigefarbenen Filter gelegt hat. Es wird höchste Zeit, dass hier alles mal so richtig abgewaschen wird. Aber auf den ersten Regen müssen wir wohl noch etwas warten, bisher sieht es eher so aus, als würde es noch mal wärmer. Auf "meinem" Hügel hat sich entsprechend wenig getan, und ich hatte dieses Mal noch weniger Lust hochzufahren, als noch im Juli.

Aber bald, bald kommt der Winter und dann wird alles wieder grün....




Alle Blicke könn…