Posts

Es werden Posts vom August, 2015 angezeigt.

Rückmeldung und Vorschau :)

Bild
Falls mich jemand vermisst hat, wovon ich natürlich ausgehe, hier ein kurzes Lebenszeichen von mir. Nach fast einem Monat durch-die-Welt-Geflatter (4.5 Länder in 30 Tagen..) bin ich nun wieder in Israel und werde auch erstmal hier bleiben.
Allerorten ist natürlich einiges liegengeblieben, was ich jetzt nach und nach aufarbeiten werde. Der Gatte ist zwar schon etwas länger wieder hier, hat aber nicht wirklich viel geregelt gekriegt und so habe ich heute erstmal etwas geräumt, gewaschen, geputzt und den Roboter durch die Wohnung geschickt. Außerdem geht nächste Woche die Schule wieder los und im Büro stapelt sich sicher auch so einiges. 
Da wird das Blog leider noch ein bisschen hinten anstehen müssen, aber ich verspreche euch, dass es hier bald wieder was zu lesen geben wird. Mein Fotospeicher platzt schließlich aus allen Nähten.    Mit der Londonreise habe ich ja schon begonnen (hier und hier) aber auch sonst gibt es einiges zu erzählen aus diesem August. Wer mir auf Instagram folgt,…

London, Tag 2: Streik - Southwark - Sightseeing mit den "Locals"

Bild
Nach unserem ersten ausgefüllten Tag in London, verbringen wir eine richtig gute Nacht in kuscheligen Hotelbetten. (Trotz englischen Bettdecken). Wir schlafen etwas länger als geplant und wollen es ruhig angehen lassen, schließlich streikt die Tube und der Berufsverkehr unter unserem Fenster brummt wie verrückt.

Im Frühstücksraum wird uns von zwei Hotelmitarbeitern in blütenweißen Hemden und gestärkten Schürzen ein echt englisches Frühstück serviert. Mit Tea oder Coffee, Orangensaft, frischer Grapefruit, Toast - natürlich - und Orangenmarmelade. Das Mädchen bekommt eine Kinderportion, die so groß ist, dass wahrscheinlich manch Erwachsener Mühe gehabt hätte, sie zu verdrücken.

Der Gatte macht uns noch schnell ein paar Sandwiches zum Mitnehmen, Käse, Baguettes und Wurst gibt es bei Tesco 24h am Tag zu erschwinglichen Preisen an jeder Ecke. 


So gestärkt mit Stadtplan und Oystercards ausgestattet, machen wir uns alsbald auf den Weg zur Bushaltestelle, wo wir erstmal ziemlich lange auf ei…

[Buch] Alina Bronsky: Baba Dunjas letzte Liebe

Bild
Baba Dunjas letzte Liebe by Alina Bronsky
My rating: 5 of 5 stars

Die hochbetagte Baba Dunja hat sich vor Jahren entschieden, in ihr Heimatdorf zurückzukehren. Das wäre an sich nichts Ungewöhnliches, läge das Dorf nicht in der Todeszone eines verunglückten Kernkraftreaktors. Die ganze Gegend ist radioaktiv verstrahlt, keiner darf sich hier dauerhaft aufhalten, geschweige denn ansiedeln, doch die kleine Dorfgemeinschaft von Tschernowo kümmert sich nicht um Vorschriften. Die Bewohner sind alle alt, manche krank und wollen nichts weiter, als ihr Leben in der Heimat zu Ende leben. Baba Dunja, die von den anderen als eine Art Bürgermeisterin angesehen wird, baut Gemüse in ihrem Garten an und versorgt sich weitgehend selbst. Die beschwerliche Fahrt in die nächste Stadt nimmt sie nur selten auf sich, um Post abzuholen, ihre Rente abzuheben und das Nötigste einzukaufen. Es ist ein idyllisches Leben, doch dann tauchen Fremde auf und bringen die Gemeinschaft in Gefahr.

-

An den Super-GAU von Ts…

Stuttgart - Horley - London !

Bild
Wir waren also in London und sind noch ganz bedazzled von all den Eindrücken und Erfahrungen, die wir sammeln konnten. Ich werde sie aufdröseln und in mehrere Beiträge packen, sonst sprengt es mir noch das Blog :)

Los ging es am frühen Abend mit einem EasyJet-Flug von Stuttgart nach Gatwick, der völlig reibungslos ablief, anders als unser Flug aus Israel über Istanbul, aber das ist wieder eine andere Geschichte (um es mit einem Bekannten zu sagen "Turkish Airlines" ist klasse, wenn alles glatt geht..."). In England angekommen mieteten wir uns in der Castle Lodge in Horley ein, einem kuscheligen Londoner Vorort. Echt Englisch mit vielen Pubs, Oxfam-Shop und liebevoll gepflegten Gärten. Zum Abendessen wollten wir dann auch eigentlich stilvoll in einem Pub einkehren, was uns zu dieser Stunde mit dem Mädchen aber leider verwehrt wurde. Letztlich blieben wir dann bei Fish&Chips hängen, auch typisch Englisch :)


Am nächsten Morgen standen wir zeitig auf, nahmen ein leckere…