Posts

Es werden Posts vom Mai, 2013 angezeigt.

[Buch] Nadine Kühnemann: Jenseits des Windes

Bild
Jenseits des Windes by Nadine Kühnemann
My rating: 3 of 5 stars

In Yel, dem Reich der Firunen und Valanen, brodelt es. Intrigen am Hof und ein wahnsinniger König gefährden die ohnehin schon brüchige Stabilität zwischen den Völkern. Denn von wahrer Koexistenz sind die herrschenden Valanen und unterdrückten Firunen weit entfernt.

Kjoren, Elane und Leroy kommen aus völlig unterschiedlichen Lebensumständen. Einige Verstrickungen bringen sie schließlich zusammen und bald wird klar, dass die Zukunft Yels sich an ihrem Schicksal entscheiden wird.

Die Idee eines Reiches mit mehreren über den Wolken schwebenden Kontinenten, zwischen denen mit gigantischen Luftsegel(!)schiffen verkehrt wird, ist schon fantastisch. Mich hat dieses Reich fasziniert, und ich hätte gerne noch viel mehr über die Geschichte Yels, Land und Leute erfahren. Leider gibt das der Einzelband nicht her, dazu hätte das Werk breiter angelegt sein müssen.

Das ist überhaupt mein Hauptkritikpunkt: Die Geschichte ist so groß und…

Wohnen in Israel - von Mieten, Vermietern und Hypotheken

Bild
Der aufmerksame Leser dieses Blogs wird inzwischen mitbekommen haben, dass uns ein Umzug ins Haus steht (im wahrsten Sinne des Wortes). In einem Monat soll es schon soweit sein. Manche haben mich gefragt, warum wir umziehen (müssen). Vor allem Familie und Freunden, die uns hier schon mal besucht haben, fällt es schwer nachzuvollziehen, wieso wir diese schöne Wohnung aufgeben.

Nun, das liegt an den hiesigen Gegebenheiten. In Israel ist fast der gesamte Wohnungsmarkt in privater Hand, Genossenschaften oder Unternehmen, die Mietwohnungen verwalten und anbieten, gibt es kaum. Üblich ist eher, dass private Anleger eine oder mehrere Immobilien halten und diese so lange vermieten, bis entweder Eigenbedarf entsteht oder sie sich - aus welchen Gründen auch immer - entscheiden, ein Objekt zu verkaufen.

Mietverträge werden in der Regel für ein Jahr abgeschlossen. Die Bezahlung für das ganze Jahr erfolgt im Voraus per Schecks (Banküberweisungen oder Daueraufträge haben sich in Israel imme…

Eine typisch israelische Begegnung

Bild
Ich habe es schon in meiner 10-Jahresbilanz erwähnt, dass Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt die israelische Gesellschaft besonders auszeichnen. Das geht sicher zum einen auf die jüdische Geschichte in der Diaspora zurück, zum anderen auf den besonderen Charakter dieses so erbittert umkämpften Staates. Zudem ist die "Mitzva" - die gute Tat am Mitmenschen - ein religiöses Gebot. Und es ist - meistens zumindest - einfach nett, dass man sich als Teil einer größeren Gemeinschaft fühlen kann und es zwischenmenschlich weniger kühle Distanz gibt.

Gestern hatte ich eine für hier typische Begegnung:

Auf mein inseriertes Gesuch nach Umzugskisten vor zwei Wochen hatte ich sofort mehrere freundliche Antworten bekommen. Eine bot mir die Containerkartons ihrer eben erst aus Australien eingetroffenen Mutter an. Als ich diese gestern abholen ging, traf ich eine höchst dynamische Dame in einer noch fast leeren Wohnung an. Sofort bekam ich einen Rundgang durch ihr neues Zuhause während sie mi…

Kleinigkeiten zum Kaffee

Bild
Gestern hatten wir Besuch vom Schwiegerpapa. Der ist zur Zeit Strohwitwer und wollte daher etwas rausgefüttert werden ;-)

Die ideale Gelegenheit also, mal ein Rezept auszuprobieren, das Chefkoch.de neulich mal auf der Facebookseite vorgestellt hatte: Mud Pie

Ich habe es allerdings etwas entschärft, Milch statt Sahne genommen und den Guss weggelassen. Ist trotzdem noch sehr mächtig, aber sündhaft lecker!! Mir schmeckte es am besten gut ausgekühlt bei Zimmertemperatur. Aber man kann ihn auch direkt nach dem Backen noch warm essen.

Außerdem mal wieder Kanelbullar, diesmal aus Jux in meinen Cupcake-Förmchen. Wurde hübsch, aber nicht ganz so luftig wie sonst, weil sie nicht so viel Platz zum Aufgehen hatten. Und aufgebackene TK-Bourekas.

Fotos?

Bitte sehr:







Neue Fragmente per Email abonnieren:


Zumba!

Bild
Seit ich durch Schwimmen, Feldenkrais und meine täglichen Fußmärsche von und zur Bahn nach Jahren der Unbewegung wieder mittelmäßig fit bin, trage ich mich mit dem Gedanken, mich mal an Zumba zu wagen.

Zumba ist ein relativ junges Fitnessprogramm, das Aerobic mit lateinamerikanischer Musik und Tanzelementen verbindet.

Heute habe ich es gewagt und das erste Mal einen solchen Kurs besucht (natürlich an einem der bisher heißesten Tage des Jahres, klar.)

Folgendes kann ich festhalten: 
Die Musik macht tatsächlich Lust auf Bewegung.Es ist kompliziert. Vor allem die Schritt-Arm-Koordination hat es in sich. Es ist recht schweißtreibend, obwohl es nicht superanstrengend wirkt.Wenn man sich auf den Rhythmus der Musik konzentriert ist es einfacher, weil es gefühlt mehr mit Tanzen als mit Sport zu tun hat (ich habe mich an meine diversen Tanzkurse erinnert!)Es trainiert Körperkontrolle, vor allem Hüfte und Becken (hm, hm). Spätfolgen in Form von Muskelkater kann ich noch nicht absehen. Es ist …

[Buch] Timur Vermes: Er ist wieder da

Bild
Er ist wieder da by Timur Vermes
My rating: 3 of 5 stars

Auf diesen Roman habe ich lange gewartet. In der Bibliothek in Tel Aviv ist die Nachfrage auf die zwei Leihexemplare so groß, dass es Wartelisten gibt. Der Bestseller scheint also auch in Israel Faszination auszulösen, was verwundern mag, denn das Cover lässt keinen Zweifel daran, wer mit "Er" gemeint ist:

Hitler ist wieder da. Aus heiterem Himmel wacht er 2011 in Berlin auf. Er selbst kann sich nicht erklären, was seit dem letzten Tag im Führerbunker geschehen ist, schafft es aber trotzdem, sich wieder in diese, ihm nun völlig fremde multikulturelle Gesellschaft einzugliedern. Erschreckend schnell findet er ebenso einflussreiche, wie merkbefreite Mitstreiter, die ihm zu der breiten Öffentlichkeit verhelfen, die er zur Durchsetzung seiner Pläne braucht. Denn die haben sich auch in 60 Jahren kaum verändert.

Ein komisches Buch über Hitler? Darf man das als Deutscher überhaupt schreiben? Und darf man als Leser herzhaft …

[Buch] 2 Inspirational Reads (Mini Reviews)

Bild
Meet Mrs. Smith: My Adventures with Six Kids, One Rockstar Husband, and a Heart to Fight Poverty by Anna Smith
My rating: 4 of 5 stars

Anna Smith is a mother of six and the wife of Delirious? front man Martin Smith. Delirious? was an extremely successful British Christian rock band that played live in over 40 countries during their career (1992-2009). For the families this meant a lot of time spent apart whenever the band was touring the planet, although they did try to take their wives and kids with them whenever possible.

This book tells the Delirious?-story from Anna's point of view and focuses on the daily challenges she was facing at home while her creative husband made history. Her personal account is full of fine British humour, authentic dealing with struggles and hardship and spiritual encouragement without sounding preachy. I greatly enjoyed this read.

Quotes:
So both of us were back at work - one performing to crowds of over four hundred thousand and the other wiping …

Tel Aviv: Hafen reloaded

Bild
Zwei Häfen gibt es in Tel Aviv. Der historische Hafen in Jaffa, der noch heute als Fischerhafen fungiert, ist einer der ältesten Häfen der Welt und ein beliebtes Ziel für Pilger und Israeltouristen.

Der zweite und wesentlich jüngere Hafen befindet sich im Norden der Stadt, jenseits der Strände und großen Hotels, und war in der Zeit um Israels Staatsgründung knapp 30 Jahre lang in Betrieb. Danach passierte mehrere Jahrzehnte lang nicht viel, bis vor einigen Jahren die Hafengegend in einem ehrgeizigen Städtebauprojekt (Details hier) als Erholungsplattform neu erfunden werden sollte. Heute ist er so schick, dass er "fast international" wirkt (das ist für Israelis so ziemlich das beste Gütesiegel, das man vergeben kann) und an Wochenenden und Feiertagen ein wahrer Publikumsmagnet. 

Die Atmosphäre "am Namal" ist fantastisch. Eine bunte Mischung aus vorwiegend Israelis trifft dort zusammen - zum Flanieren, Shoppen, Eisessen, Kaffeetrinken, Joggen oder Chillen. Die Kinder…

Milchiges zum Wochenfest

Bild
Heute ist Schawuot das jüdische Wochenfest. Es erinnert an den Empfang der 10 Gebote am Berg Sinai. Außerdem ist Schawuot ein Erntedankfest, da zu dieser Zeit in Israel der Weizen geerntet wird. Traditionell werden zu diesem Fest milchige Speisen gereicht. Die Milch symbolisiert dabei die Tora, die vom Volk Israel begierig getrunken werden soll. (Wikipedia)

Ich mache mir nicht besonders viel aus Fleisch, weswegen Schawuot zu den jüdischen Festen gehört, die ich lieber mag als andere. Gestern habe ich morgens noch gearbeitet und für abends Gäste eingeladen, weswegen ich mich für altbewährte und unaufwändige Speisen entschieden habe. Nur den Käsekuchen habe ich schon am Vorabend gemacht weil er gut durchkühlen muss.

* Zucchinicremesuppe Knoblauchbrot mit Parmesan * Pestolachs Kartoffelgratin Bratreis mit Cashewkernen  * Krautsalat Blattsalat mit Pinienkernen und Feta * Schwäbischer Käsekuchen Schokoladenmousse *

Rezepte sind soweit vorhanden verlinkt, Kartoffelgratin und Bratreis mache ich nach …

[Buch] Frank Schätzing: Mordshunger

Bild
Mordshunger by Frank Schätzing
My rating: 4 of 5 stars

Eine reiche Frau wird in ihrer Kölner Wohnung tot aufgefunden. Schnell ist klar, dass sie unbeliebt war und gleich mehrere Personen als potenzielle Täter in Frage kommen. Kommissar Cüpper, ein Gourmet mit frischem Liebeskummer, ermittelt fieberhaft.

Ich dachte eigentlich, dass ich bereits alle Romane von Frank Schätzing gelesen habe. Umso angenehmer war die Überraschung, als mir letzte Woche sein Erstlingswerk in die Hände fiel. "Mordshunger" ist ein spritziger, raffiniert konstruierter Krimi, der in seiner Machart teilweise an Agatha Christie erinnert. Es gibt so viele überraschende Wendungen, dass einem zum Schluss, als sich endlich wirklich alles auflöst, fast schwindlig ist.

Und ja, es ist halt ein Schätzing. Der Mann könnte wahrscheinlich sogar eine Waschmaschinenanleitung so verfassen, dass ich wie gebannt an den Seiten klebe. Da bin ich ein hoffnungsloser Fall.

Als Bonus gibt es im Anhang die Rezepte zum Buch.

Zi…

12 von 12 im Mai 2013

Bild
Muttertag wird hier anders und an einem anderen Termin gefeiert. Von mir daher kein Muttertagsthema zum heutigen Fototermin ;-)

Mehr 12 von 12 der deutschsprachigen Blogosphäre könnt ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen bestaunen.










































Disclaimer: 

1.) Nein, mein Kind war nicht wirklich das letzte, das vom Kindergarten abgeholt wurde. (Das ist in meiner ganzen Mütterkarriere erst einmal passiert)
2.) Nein, wir ziehen noch nicht nächste Woche um. Aber ich bin gerne vorbereitet.



Neue Fragmente per Email abonnieren:


Freitagsfüller (10.5.2013)

Bild
Mal wieder ein Freitagsfüller... Die Woche war intensiv, ich habe einige halbfertige Blogposts in der Schleife, warte aber noch auf den richtigen Moment, um sie fertig zu kriegen... 


1. Am besten gefällt mir helles Holz bei Möbeln.

2. Vielleicht machen Mann und Kind mal wieder Omelette morgen zum Frühstück.

3. Sie dachten, der neue Star am Politikhimmel würde wirklich halten, was er verspricht. Umso größer ist jetzt die Ernüchterung. 

4. IKEA-Matrazen sindwirklich bequem. (Jedenfalls die, die wir heute ausprobiert haben)

5. Das Wichtigste ist,seinen (Galgen-)humor nicht zu verlieren.

6. Mein neuer Rosmarinbuschriecht unwiderstehlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freu(t)e ich mich über aufEssen und Wein mit Freunden, morgen habe ich ein Familiengeburtstagsessengeplant und Sonntag möchte ich die Umzugskarton beschaffen und vielleicht schon eine oder zwei packen (Umzug ist Ende Juni, aber man kann nie früh genug anfangen) !


Ein schönes Wochenende euch allen :)


Neue Fragm…

Skoobe - eBooks leihen und lesen auf Android, Kindle Fire und iGeräten

Bild
eBooks sind klasse.

Man hat seine Bücher überall dabei, kann ohne Handgelenksverschleiß auch im Liegen stundenlang lesen, muss beim Umzug viel weniger Kisten packen und schleppen und hat endlich wieder Platz zum Wohnen.

Ich liebe elektronisches Lesen mit einer Einschränkung: Man kann Bücher nicht nur einmal lesen und dann zurückgeben oder untereinander verleihen. Onleihe-Angebote sind oft mager und schlecht sortiert und über den kostenlosen Ausleihservice von Amazon für Prime-Kunden kann ich - bei aller Liebe zu Amazon - als Vielleserin nur lächeln. Ein Buch im Monat? Seriously? Abgesehen davon ist die Auswahl auf relativ unbekannte Bücher beschränkt, Neuerscheinungen und Bestseller sucht man vergebens.

Skoobe (sprich: skuubii) will diese Lücke jetzt schließen und bietet seinen Mitgliedern gegen einen festen Monatsbeitrag unbegrenztes Lesen auf Android, iGeräten und Kindle Fire. Je nach Bedarf kann man auf mehreren Geräte gleichzeitig lesen - Skoobe synchronisiert dann den Lesefortsc…

Tagebuchbloggen am 5.5.

Bild
Frau Brüllen hat kürzlich den jeweils 5. des Monats zum Tagebuchblogging-Tag erkoren.

Mein Tag geht gerade so langsam zu Ende....

Sonntags beginnt hier in Israel die Arbeitswoche - auf Hebräisch heißt er wörtlich "Erster Tag". Ich habe - dank Teilzeit - sonntags frei, während Mann und Kind außer Haus sind.

Relativ früh morgens: Das Mädchen und ich wachen auf und genießen den Luxus, noch laaaaange gemütlich im Bett bleiben zu können, bevor wir uns auf den Weg zum Kindergarten machen. Wir haben sogar noch Zeit zum Spielen.

8:30 - Ich gebe ein ausgeruhtes zufriedenes Kind ab. Zuhause lese ich ein Buch fertig (ich teste zur Zeit die eBook-Bücherei skoobe) und mache so dies und jenes - wieso geht die Zeit an den freien Tagen bloß immer viel schneller rum? Außerdem bin ich unruhig, weil wir in zwei Monaten umziehen müssen und plötzlich alles wieder ganz offen scheint, nachdem wir uns Freitag eigentlich schon für eine Wohnung entschieden hatten.

Zwischendurch klicke ich immer mal wie…

Liebe Brigitte-Redaktion,

wenn ich sagen würde, ich hätte mich über Ihre neueste Verlosungsaktion geärgert, wäre das untertrieben.

Ich muss vorausschicken, dass ich nicht zu jenen Frauen gehöre, die Brigitte per se ablehnen. Bisher habe ich in Ihren Zeitschriften immer gerne geblättert und mein Blog im letzten Jahr auch auf Ihrer MOM-Blogliste angemeldet. Als ich heute auf Facebook allerdings über das Ankündigungsbild für die Verlosung der "krawalligen" T-Shirts und Bodies der Modestrecke aus Ihrem aktuellen Brigitte MOM-Heft gestolpert bin, hätte ich mich beinahe am Kaffee verschluckt.

Auf einem Shirt heißt es dort wörtlich:
"My MOM thinks I have a nice ass"

Ich musste falsch gelesen haben. Oder?

Dass "nice ass" (wörtlich "geiler Arsch") auch im Zusammenhang mit erwachsenen Frauen nicht gerade respektvoller Sprachgebrauch, im Zusammenhang mit Kindern aber undenkbar ist, wird Ihnen jeder Muttersprachler bestätigen - ich habe immerhin 6 um ihre Meinung gefragt. Wer sich d…

Es gibt für alles eine Lösung (oder mindestens ein YouTube-Video)

Bild
Manchmal frage ich mich ja wirklich, wie unsere Eltern den Alltag ohne die immer verfügbare, sofort abrufbare Masse an Informationen aus dem weltweiten Web, gemeistert haben.

Wie hat meine Generation die erste Hälfte unseres Lebens bestritten, ohne für jede Frage sofort eine Antwort ergoogeln zu können?

Wer mich kennt weiß, dass ich ein leidenschaftlicher Nutzer bin, immer bereit, mich auf neue Trends, Services und Spielereien einzulassen. Eigentlich seit ich mit 15 in den USA erstmalig einen Blick in einen Uni-Chatraum werfen konnte.

Aber ich will mich gar nicht am Unterhaltungswert des Mediums aufhalten, denn eigentlich sind es die ganz normalen alltäglichen Dinge für die ich es dringend brauche.

Pudding selbermachen? Kein Problem. Das Netz ist voll der Rezepte von idiotensicher bis aufwändig raffiniert. Überhaupt wäre ich ohne das Internet (insbesondere Chefkoch.de) in der Küche wohl zu gar nichts zu gebrauchen. Von der Hühnersuppe bis zum Rinderbraten habe ich meine Grundlagen…

[Buch] Mini-Rezensionen April #2

Bild
Noch zwei Minis ...


Der Weg der gefallenen Sterne by Caragh M. O'Brien
My rating: 4 of 5 stars

Originaltitel: Promised (Birthmarked #3)

Die junge Hebamme Gaia Stone hat es geschafft, ihr neues Volk, die Bewohner New Sylums, durch das Ödland zurück zur Enklave zu bringen. Doch ihre Hoffnung, sie könne mit dem skrupellosen Protektor verhandeln und letztlich eine neue Siedlung für ihre Leute errichten, zerschlägt sich fast unmittelbar nach ihrer Ankunft. Denn der Protektor hat kein Interesse an Verhandlungen, im Gegenteil: Gaia ist des Hochverrats angeklagt.

Dieser dritte Teil der "Birthmarked"-Trilogie von Caragh M. O'Brien liest sich dank der reichen Sprache angenehm und ist sogar ziemlich spannend. Außerdem wird das nervige Liebesdreieck nicht weitergesponnen, das allein ist einen extra Stern wert in diesem Genre.[Außerdem wird das nervige Liebesdreieck nicht weitergesponnen, das allein ist einen extra Stern wert in diesem Genre. (hide spo. Alles in allem ein würdige…

[Buch] Jetzt wird ausgelost!

Bild
Unglaubliche 44 Leser haben sich im Rahmen der Aktion Blogger schenken Lesefreude für das Buch von Avi Primor "An allem sind die Juden und die Radfahrer schuld" auf meinem Blog, per Email, sowie über Twitter und Facebook beworben. Mit so vielen Teilnehmern hätte ich nie und nimmer gerechnet, und ich finde es großartig, dass ihr alle genau dieses Buch lesen wollt.

Meine kleine Israelin hat soeben das Gewinnerzettelchen gezogen - das Buch geht auf die Reise zu


*Trommelwirbel*



(Facebook-Teilnehmerin)

Du kriegst gleich Post von mir :)


Weil die Resonanz so überwältigend war, habe ich gerade eben kurzerhand beschlossen, noch ein Buch aus meinem Regal zu verlosen und zwar


Zum Buch:

Der israelische Erfolgsautor Ram Oren erzählt eine wahre Geschichte aus dem Dritten Reich:

Gertruda lebt als Kinderfrau in einer reichen jüdischen Familie in Warschau und erlebt mit dem kleinen Michael eine unbeschwerte, glückliche Zeit. Als die deutschen Truppen Polen überfallen, beginnt eine wahre d…

Photo a day April 2013 - Ausbeute

Bild
Diesen Monat war richtig viel los, weswegen meine Photo a day - Ausbeute für April eher mager ist. Aber der Spaß am Knipsen soll ja auch nicht in Stress ausarten, nicht wahr? Immerhin habe ich es auf 25 Bilder gebracht:
Die Bilder kann man etwas größer über diesen Link sehen: Klick

In voller Größe gibt es die Bilder auch im Mai wieder auf Twitter zu sehen, bzw. als eingebettete Tweets hier rechts in der Navigationsleiste.

Die Stichwortliste für diesen Monat steht natürlich auch schon bereit und ist hier zu finden: Fat Mum Slim - Photo a Day May



Neue Fragmente per Email abonnieren: